Oktoberfest auf dem freudenberger Freudenberg

Am frühen Samstag Abend strömten hunderte gut gelaunter Menschinnen und Menschen in Richtung des Wiesbadener Stadtteils Freudenberg – bunt angezogen in Dirndl, Tracht und Lederhosen.

Die Freudenberger Kerbegesellschaft, die uns bereits im Juni zur Eröffnung des Kerbejahres einlud, wollte nun bereits zum zweiten Mal mit uns als Vorgruppe ihr Oktoberfest einleiten. Im prächtigen Festzelt bauten wir auf, und nachdem wir im vergangenen Jahr die Gäste vor dem Zelt begrüßten, waren wir aufgrund des hohen Publikumszuspruchs dieses Mal im Zelt gefordert. Und dann wollten wir unserem Ruf natürlich Taten folgen lassen. Extra eingeübt präsentierten wir Klassiker der traditionellen Blasmusik, aber auch Swing- und Dixieland-Evergreens, die allesamt gut und herzlich vom tollen Publikum aufgenommen wurden. Mit viel Beifall belohnte uns das gut besetzte Publikum im Großzelt und selbst vor spontanen, emotionalen Zuwendungen waren wir nicht gefeit: Ein Herr aus dem Publikum kam extra zum Dirigenten Karsten Schindler und sagte „Hier, ich muss dich mal drücken – Ihr macht das soo schön!“. Aber natürlich sind wir auch dafür gern zu haben.

Als dann das Orchester zum Schluss mit der einleitenden Fanfare des Konzertmarsches „Die Sonne geht auf“ begann, war die Aufmerksamkeit maximal in Richtung der Taunusmusikanten gerichtet und mit „Just a closer walk“, dem „Tiger Rag“ und schließlich einem viel umjubelten „Trompeten-Echo“ kochte das Zelt so richtig. Alle Hände waren oben und die Stimmung war auf dem absoluten Siedepunkt.

Mit einem großen und langanhaltenden Applaus wurden die rund 30 Taunusmusikanten dann in den wohlverdienten Feierabend verabschiedet, der gemeinsam beim gemütlichen Essen ausklang.