Gottesdienst und Umzug auf der Wallauer Kerb

Petrus muss ein Wallauer sein: Bereits am frühen Kerbesonntagmorgen schien die Sonne vom strahlend blauen Himmel. Mit der Sonne strahlten 30 Wiesbadener Taunusmusikanten um die Wette, denn ein mit Musik prall gefüllter Tag wartete auf sie. Nach einer kurzen Generalprobe eröffneten die Wiesbadener Taunusmusikanten den Kerbegottesdienst pünktlich um 11 Uhr mit dem Medley „Dankeschön Bert Kämpfert“. Im Wechsel mit dem Gesangverein Wallau sorgten die Wiesbadener Taunusmusikanten für die musikalische Gestaltung des von Pfarrer Gerhard Hofmann gehaltenen Gottesdienstes. Da im gut besuchten Festzelt natürlich keine Orgel aufgebaut werden konnte, begleitete das Blasorchester auch die von der Gemeinde gesungenen Kirchenlieder.
Nach einer wohlverdienten Mittagspause mit Bratwurst, Schnitzel und Pommes machten sich die Wiesbadener Taunusmusikanten auf den Weg vom Festplatz zum IKEA-Parkplatz, wo sich die Teilnehmer des Kerbeumzugs sammelten. Trotz über 30°C im Schatten war die Stimmung ungebrochen und pünktlich um 13.30 Uhr startete der Zug durch die Straßen von Wallau. Nach knapp zwei Stunden erreichte der Tross die Wallauer Kirche, und gemeinsam mit dem Musikzug Wallau sorgten die Wiesbadener Taunusmusikanten dort mit dem „Kerbemarsch“ und dem „Trompeten-Echo“ für gute Stimmung unter den Zuschauern. Kurz darauf wieder am Festplatz angekommen marschierten die Musiker in das Kerbezelt ein und beendeten den musikalisch voll gepackten Tag mit „Eye of the Tiger“ und einem Walzer-Medley.
Die Wallauer Kerb ist vorbei, doch bereits an den kommenden Wochenenden warten die Delkenheimer und die Erbenheimer Kerb auf die Wiesbadener Taunusmusikanten.