Wiesbadener Taunusmusikanten bringen den Schlossplatz zum Tanzen

Bereits einen Tag nach dem Auftritt in Nordenstadt ging der Reigen der Weihnachtstermine weiter. Einer der beiden Auftritte auf dem Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden stand auf dem Plan der Wiesbadener Taunusmusikanten. Bei perfektem Weihnachtsmarkt-Wetter trafen sich über 30 Musiker an der Bühne vor dem Wiesbadener Rathaus, um den Besuchern des Weihnachtsmarktes im wahrsten Sinne des Wortes einzuheizen. Nach dem besinnlichen Adventskonzert am Vorabend war nun die freudige Seite der Adventszeit gefragt. Mit einem vielfältigen und kurzweiligen Programm entzündeten die Wiesbadener Taunusmusikanten ein wahres Feuerwerk an Freude und Spaß beim Publikum. Und da Schokolade bekanntlich auch glücklich macht, verteilte der musikalische Leiter des Abends, Karsten Schindler, Schoko-Nikoläuse an die Zuhörer. Diese zeigten ihre Begeisterung über die tolle Darbietung der Musiker mit lautem Klatschen, Johlen, Singen und Tanzen. Nach anderthalb mit traditionellen und modernen Advents- und Weihnachtsliedern voll gepackten Stunden verabschiedeten sich die Wiesbadener Taunusmusikanten mit „White Christmas“ von einem bezaubernden Publikum. Doch so einfach war das nicht – erst nach weiteren drei Zugaben konnten die Musiker die Bühne verlassen. Und hätte nicht ohnehin der Sternschnuppenmarkt um 21 Uhr seine Türen geschlossen – wer weiß, vielleicht wären bis tief in die Nacht weihnachtliche Klänge zu hören gewesen?

Nach dem ersten Auftritt auf dem Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden war die Vorfreude auf den zweiten Auftritt besonders hoch. In den Ohren der 33 Taunusmusikantinnen und -musikanten hallten noch immer die 20 Minuten Zugabe-Rufe und vor dem geistigen Auge sah man immer wieder die Walzer- oder einfach frei tanzenden, unzähligen Menschen der ersten Veranstaltung. Gleichzeitig aber stiegen dadurch auch die eigenen Erwartungen an den neuerlichen Auftritt anlässlich dieses großartigen Weihnachtsmarkts im Herzen Wiesbadens. Gelingt das nochmal? Wird es wieder so überragend großartig?
Bereits jetzt sei eines vorweg genommen: Ja!
Gut gelaunt und motiviert trafen sich die 33 Musikerinnen und Musiker pünktlich um 18.30 Uhr im Rathaus, bauten ihre Instrumente und Notenständer zusammen, spielten sich hier und da ein wenig ein und gegen 19.20 Uhr ging es dann auf die Bühne, vor der schon viele, viele Menschen warteten. Ein genialer Anblick und ein tolles Gefühl.
Mit „We wish you a merry christmas“ eröffneten die Taunusmusikanten das letzte Weihnachtsspielen des Jahres und ließen rund anderthalb Stunden ein Stück nach dem anderen folgen. Immer wieder begleitet von frenetischem Jubel des Publikums.
Während der Moderation fragte Karsten Schindler, der auch als Dirigent dem Verein vorstehen durfte, wer denn bereits am vergangenen Auftritt dabei war: Schnell gingen die Hände der Musiker, aber auch im Publikum nach oben und nach einer wahren Explosion der Freude waren schnell einige gut-bekannte Gesichter ausgemacht: Linda, Hannah und Lucia, die nach den Erlebnissen beim ersten Auftritt extra aus Mittel-Hessen und Nordrhein-Westfalen nochmals angereist sind. Einfach herrlich!
Nachdem der Verein auf dem diesjährigen Sternschnuppenmarkt bereits eine Verlobung musikalisch umrahmte tauchte diesmal eine Gruppe junger Damen auf, die musikalisch ihrer Freundin Lena zum Geburtstag gratulieren lassen wollte. Kein Problem für die Wiesbadener Taunusmusikanten: Geburtstagskind rasch vor die Bühne geholt, Schokonikolaus zum Geburtstag verschenkt und vorgezählt. Kräftig wurde mitgesungen, aber nicht nur in der Geburtstagsgruppe, nein! Der gesamte Platz sang mit und bereitete Lena einen musikalischen Gruß, den sie so wohl nicht vergessen wird. Parallel dazu trat anschließend ein Damenpaar an den Verein heran, ob denn „Herbei O ihr Gläubige“ gespielt werden könne! Klar – wenn die beiden Damen dem Schlossplatz den Text mit Hilfe des Mikrophons vorsingen würden! Und auch hier zeigte sich ein weiteres Mal die Qualität des tollen Publikums: Sie taten es. Begleitet von liebreizenden Duett stimmten 500 Kehlen munter die Melodie des im Original lautenden „Adeste fidelis“ an – ein weiteres Highlight dieser ohnehin großartigen Weihnachtssaison.
Unnötig bleibt hier zu erwähnen, dass die eigentliche Auftrittszeit des Vereins schon längst abgeschlossen war. Dies war aber sowohl dem Publikum, als auch den spielfreudigen Musikern herzlichst egal. Während die Imbissbuden, das Karusell und die Glühweinstände schon ihre Verkaufsstände schlossen, spielten die Taunusmusikanten noch zwei weitere Stücke und beendeten mit „Winter Wonderland“ die Auftrittsserie auf dem Sternschnuppenmarkt. Einfach ein grandioses Erlebnis!