Abendgottesdienst mit der perfekten Mischung in Nordenstadt

Heiligabend 2012: Im Gottesdienst in der evangelischen Kirche Nordenstadt ertönen die Stimmen dreier Musiker der Wiesbadener Taunusmusikanten und erfreuen mit ihrem Gesang sowohl die Besucher als auch die Pfarrerin Petra Rauter-Milewski. Und dass aus dieser spontanen Idee ein wunderbares kleines großes Projekt entstanden ist, davon konnten sich am vergangenen Sonntag, den 16. Juni, die Besucher des Abendgottesdienstes gerne überzeugen. Insgesamt 14 Musiker haben in den letzten Monaten ganz unterschiedliche Beiträge einstudiert, um den Gottesdienst mit der perfekten Mischung aus musikalisch-heiter und musikalisch-besinnlich zu bereichern.
Eröffnet wurde der Gottesdienst von einem Bläser-Sextett mit dem „St. James Infirmary Blues“. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter – ein Saxophon-Quartett begeisterte mit jazzigen Tönen, ein Klarinetten-Trio verzauberte mit Klezmer-Klängen und ein neunköpfiger Chor sorgte mit dem italienischen „Benia Calastoria“ für wohlige Gänsehaut bei den Gottesdienst-Besuchern.
Aber auch die Besucher waren musikalisch gefordert: insgesamt drei Lieder, teilweise noch nie im Gottesdienst gesungen, waren mit Orgelbegleitung zu „bewältigen“. Zum Abschluss des sehr stimmungsvollen Gottesdienstes spielte erneut das Bläserensemble, bestehend aus Trompete, Posaune, Tenorhorn, Tuba und Saxophon, und verabschiedete die Gemeinde mit dem Andantino und Vivace aus „Wilhelm Tell“ von Rossini in einen lauen Sommerabend. Pfarrerin, Musiker und Zuschauer waren sich einig: das war nicht der letzte Gottesdienst mit musikalischer Begleitung der Wiesbadener Taunusmusikanten!