D1-Lehrgang

Am Wochenende des 23. und 24. März startete für einen Großteil der Wiesbadener Taunusmusikanten ein weiteres Novum im Vereinsleben: Mit 21 Teilnehmern sehr gut besetzt veranstaltete der Verein einen vereinsinternen D1-Lehrgang. D1, so nennt man den ersten Abschnitt einer insgesamt dreistufigen Ausbildungsreihe, die sowohl theoretische als auch praktische Phasen beinhaltet und bei dem jeder Abschnitt mit einer eigenen Prüfung bestanden werden muss.
Mit Christoph Weber konnte ein erfahrener Orchestermusiker und Diplom-Musikpädagoge für die Ausbildung gewonnen werden. Aktuell ist er Trompeter beim Heeresmusikkorps 300 und außerdem nebenberuflich als Musiktherapeut tätig.
Neben den Grundlagen zu Vorzeichen, Notenwerten und Taktarten ging es auch darum, vorgespielte Melodien in ein Notenbild umzusetzen, Abstände von zwei Tönen zu benennen und Dur-Tonleitern und Akkorde zu bilden.

Drei Wochen später, am zweiten Lehrgangswochenende, war es dann soweit: Die Musiker konnten in einer Theorie- und Gehörbildungsprüfung beweisen, was sie gelernt hatten. Im Anschluss musste jeder Musiker mehrere Tonleitern sowie ein einstudiertes Stück vorspielen. Zusätzlich suchte die Prüfungskommission ein weiteres Stück aus, das vom Blatt gespielt werden musste.
Das gute Abschneiden der Teilnehmer zeigt, mit wie viel Energie sich alle auf den Lehrgang und die Prüfung vorbereitet hatten und welchen Stellenwert die Aus- und Weiterbildung bei den Wiesbadener Taunusmusikanten einnimmt. Am späten Sonntagnachmittag verließen die erschöpften, aber sichtlich zufriedenen Musiker das Bürgerhaus in Delkenheim. Denn nicht nur musikalisch hatten alle einen großen Schritt gemacht – auch Spaß und Gemeinschaftsgefühl standen mit an oberster Stelle. Und so freuen sich alle bereits auf den nächsten Lehrgang.