Kohlhecker Kerb

Am vergangenen Samstag war es soweit: Die Wiesbadener Taunusmusikanten starteten in die Spiel – Saison 2008. Nach vielen Proben im kalten Winter, um neue Lieder in das Repertoire aufnehmen zu können, war es nun auf der Kohlhecker Kerb an der Zeit, dem Publikum von diesem Arbeitseifer akustisch zu berichten! Nachdem im vergangenen Jahr der Wettergott mit tief-schwarzem Himmel und Sturm die Feierfreudigkeit der Kohlhecker auf eine sehr harte Probe gestellt hatte, schien er in diesem Jahr sich dafür entschuldigen zu wollen. Strahlend blauer Himmel, 26° und ein leichtes Lüftchen boten optimales Wetter, um gemeinsam mit den Kohlheckern Bürgerinnen und Bürgern herrliche 4 Stunden zu verbringen.
Pünktlich um 18 Uhr starteten die Taunusmusikanten am Forum, um mit einem kleinen Umzug den 1. Vorsitzenden der Kerbegesellschaft Kohlheck abzuholen. Gut gelaunt kam der Tross anschliessend wieder am Forum an, und die Taunusmusikanten machten sich mit ihrem Repertoire frisch ans Werk, um passend zum Wetter gute Laune zu verbreiten.
Gleich 2 Erst-Aufführungen waren Teil des sehr breit gefächerten Repertoires der Taunusmusikanten. Zunächst führten die vorfreudigen Musiker den Trad-Rock Klassiker „Koa Hiatamadl“ von „Hubert von Goisern und den Alpinkatzen“ auf. Mit „Mack the Knife“, oder auch bekannt als „Das Moritat von Meckie Messer“, wurde dann eine sehr schöne Swing-Nummer nach dem bekannten Stück aus der Dreigroschen-Oper von Berthold Brecht, die doch sehr hohe Anforderungen an die Saxophone, Klarinetten und Querflöten stellt, ur-aufgeführt. Warum sollten nur Robbie Williams oder Frank Sinatra mit diesem Stück Erfolg haben? Die sehr gute Premiere auf der Kerbebühne lässt da auch einiges für die Taunusmusikanten erwarten! Als dann die Sonne hinter den Bergen des Taunus versank, die bunten Lichter das idyllisch zwischen Bäumen gelegene Forum in ein sehr romantisches Ambiente tauchten, war der richtige Moment, um ein paar der schönen Balladen des Musikvereins darzubringen. „Ich hätt getanzt heut Nacht“ aus „My fair Lady“, oder auch „Hey Jude“ von den Beatles, bei dem der gesamte Musikverein auch einmal kurzzeitig als Chor agierte, animierten das Publikum zum Mitsingen und Mitträumen.
Um 22 Uhr, nach einem rockigen Abschluss mit ABBA, Blues Brothers und Queen-Klassikern, sorgten die Taunusmusikanten mit dem unter dem Publikum vorgetragenen „Trompeten-Echo“ noch einmal für Stimmung und starken Beifall der bestens aufgelegten Besucher der Kohlhecker Kerb 2008 und dafür, dass dieser Auftritt, nicht nur wegen des Wetters, noch lange in guter Erinnerung bleibt!