Drei Mal Taunusmusikanten, bitte!

„Erbenheimer Kerb“ Worte, die auch für etwas stehen, nämlich für eine gelungene Kerb mit jeder Menge Stars, Sternchen und vielen Höhepunkten! Klar, dass somit diese Kerb auch für die Taunusmusikanten ein Höhepunkt im alljährlichen Kalender ist. Gleich an drei Abenden spielte der 25 Mann (und Frau) starke Musikverein für die vielen Besucher auf dem und um das Festgelände am Bürgerhaus in Erbenheim.
Begonnen hat alles am Freitag Abend mit dem traditionellen Lampionsumzug. Mit Beginn der Dämmerung zogen die Musiker vom Kerbezelt in Richtung „Wäschbach“ los, um dort die Kerb auszugraben. Begleitet von hunderten Laternen und Lampions erreichten die fröhlichen Leute schliesslich den Ort des Geschehens. Bei Weckmännern und einem kurzen Platzkonzert der Taunusmusikanten ließ man es sich dort einen kurzen Moment gut gehen, bevor der musikalisch angeführte Zug den Weg zurück antrat: Der Bieranstich wartete!
Am Zelt angekommen, ging es dann auch gleich weiter. Einmarsch zusammen mit der Kerbegesellschaft. Ein Riesen – Spaß! Mit dem sehr langsam beginnenden Blues „Just a closer walk with thee“ betrat man ganz langsam das Festzelt, doch plötzlich zählen die Rhythmiker an und los gehts! Dem Klatschen konnte sich keiner entziehen, und so spielten die Taunusmusikanten noch drei weitere Lieder aus ihrem Marschrepertoire, während im Hintergrund das erste Kerbebier genossen wurde!
Am Samstag Abend stand dann der Heimatabend auf der Erbenheimer Kerb an. Auch dort waren die Taunusmusikanten ein Programmpunkt. Musikalisch bereitete man der Kerbegessellschaft den Einmarsch und sorgte mit 4 weiteren Liedern, darunter das aus den fetzigen Hits der Pop-Gruppe ABBA bestehende „Abba Mania“, noch ein wenig für Kurzweil.
Abschliessend durften die Taunusmusikanten noch am sonntäglichen Kerbeumzug teilnehmen. Mittlerweile hatte man auch viele Leute aus der Kerbegesellschaft kennengelernt, was für einen sehr unterhaltsamen Umzug sorgte. Die Kerbegesellschaft sang, was die Musiker spielten, die Musiker spielten, was die Kerbegesellschaft sang, das Wetter war grandios, das Publikum am Strassenrand ebenfalls… Was will man mehr? Eben! Nichts!
Es war ein herrlicher Umzug, es war eine herrliche Kerb, die vielen in Erinnerung bleiben wird!