Kerbeauftakt in Freudenberg

Wer eine gewisse Konstanz in seinem Leben schätzt, dem sei die Freudenberger Kerb ans Herz gelegt: neben den vielen Attraktionen, die eine große Kerb zweifelsfrei zu bieten hat, findet der Kerbeumzug immer am heißesten Sonntag des Vorsommers statt. Die Wiesbadener Taunusmusikanten feierten in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Bereits zum fünften Mal waren sie Teil des stimmungsvollen Festzugs. Und auch zum fünften Mal zeigte sich: die Anschaffung der weißen Sommerhüte waren ein gute Investition. Bei 33° C im Schatten und sicher noch höheren Temperaturen auf dem Asphalt glühten nicht nur die Instrumente, sondern auch die Musiker. Das in der Hitze wartende Publikum wurde nicht enttäuscht und wurde mit rockigen und poppigen Melodien zum Schunkeln und Klatschen gebracht.

Nach der heißen Runde durch Freudenberg ging es in das Kerbezelt, in dem die teilnehmenden Musikvereine den Sonntagnachmittag noch mit einem Kurzprogramm zu einem musikalischen Fest werden ließen. Von Brass Band über traditionelle Blaskapelle und Spielmannszug war alles vertreten. Zum guten Schluss brachten die Wiesbadener Taunusmusikanten das Zelt mit einem flotten Dixie-Programm noch einmal zum Kochen. Müde, verschwitzt und gut gelaunt machten sich die 25 Musiker anschließend auf den Heimweg.

Über Pfingsten habe die Wiesbadener Taunusmusikanten eine kleine Pause, aber bereits an Fronleichnam spielen die Musiker bei der Prozession und dem anschließenden Gemeindefest in Erbenheim bei der katholischen Gemeinde Maria Aufnahme, und am 23. Juni sind sie Teil des Festzugs anlässlich der 1200-Jahr-Feier von Hochheim-Massenheim.