Norschter Kerb mit den Wiesbadener Taunusmusikanten

Entgegen der „Tradition“ strahlten am vergangenen Sonntag sieben Sonnen vom Himmel – oder noch mehr. Wo in den letzten Jahren kühler Dauerregen den Kerbeumzug in Nordenstadt begleitete, kämpften in diesem Jahr die Teilnehmer und Besucher mit der „Nässe von innen“. Dies feuerte die gute Laune jedoch nur noch mehr an, so dass der Auftritt der Wiesbadener Taunusmusikanten im Anschluss an den Umzug pünktlich um 16 Uhr vor einem ausgelassenen Publikum starten konnte. Tongewaltig begannen die Trompeten und Flügelhörner mit dem Marsch „Military Escort“, zu dem bereits fleissig mitgeklatscht wurde. Nur von einer kleinen Verschnaufpause unterbrochen, in der die Wasservorräte auf der Bühne aufgefüllt wurden, bereiteten fast 30 Musiker den Besuchern der Norschter Kerb einen vergnüglichen Sonntag Nachmittag. Dank aufgeklappter Seitenplanen ging ein leichter Wind duch das Zelt, so dass sich schließlich auch der ein oder andere entschloss, das Tanzbein zu schwingen. Nach über zwei Stunden breit gefächertem Programm konnten die Wiesbadener Taunusmusikanten erst nach mehreren Zugaben ihren Auftritt beenden.

Mit der Norschter Kerb beginnt traditionsgemäß der Kerbe-Marathon. Es folgen an den kommenden Wochenenden der bayerische Frühschoppen in Streckenroth und die Kerben in Wallau, Delkenheim und Erbenheim. Und damit es unter der Woche nicht langweilig wird, geht die Probenarbeit für das Jubiläumskonzert am 21. November im Gemeindezentrum Maria Aufnahme in Erbenheim in die heiße Phase: Viele musikalische Leckerbissen warten auf das Publikum!