Die Querflöte: Ex-Holzus Blechus Tinnitus

Die Querflöte ist ein Instrument, das stets mit großer Sorgfalt gespielt werden muss, wenn man den Mitspielern im Orchester nicht arge Schmerzen zufügen möchte. Der hohe Ton des Instruments verlangt vor allem im Bereich der Intonation (das ist dann, wenn’s gut klingt) ein gutes Gehör des Musikers, um sich nicht schrill klingend aus dem Klang des Orchesters hervorzuheben. Spitznamen wie „Feuermelder“ oder „Querpiepse“ zeigen dies nochmals sehr deutlich.
Bei den Taunusmusikanten haben wir jedoch fünf (!) Damen, die auch mit diesem Instrument umgehen können. Das Einfühlungsvermögen unserer weiblichen Mitspielerinnen ist so groß, das wir stets voller Verzückung dem Klang lauschen können (wenn wir denn vor lauter Anschmachten überhaupt zum Hören kommen) und uns selbst deshalb NIEMALS solche Spitznamen ausdenken könnten… Wir kämen überhaupt nicht darauf. Wir NICHT!

Schreibe einen Kommentar