Gelungener Start ins Jubiläumsjahr

Um die Termine in der proben- und auftrittsintensive Vorweihnachtszeit etwas zu entzerren, entschloss sich der Vorstand der Wiesbadener Taunusmusikanten erstmals in der jüngeren Vereinsgeschichte dazu, statt einer Weihnachtsfeier eine Neujahrsfeier für die Vereinsmitglieder zu veranstalten. Und so trafen sich ca. 60 Musikerinnen und Musiker mit ihren Familien am letzten Samstag im Januar, um das für den Verein besondere Jahr 2015 willkommen zu heißen – feiert der Verein doch in diesem Jahr sein 40jähriges Jubiläum.
Pünktlich um 19 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Karsten Schindler die Vereinsmitglieder, die sich bei bester Laune im frühlingshaft dekorierten Probenraum im Delkenheimer Bürgerhaus eingefunden hatten. Nach einer kleinen Ansprache, in der er kurz das vergangene Jahr mit seinen vielen Höhepunkten Revue passieren ließ, eröffnete der das von den Vereinsmitgliedern mit Liebe zusammengestellte Buffet. Neben den lecker duftenden Braten des „Vereinsmetzgers“ Wolfgang Brauer hatten sich diverse Salate, kalte Platten, vegane Speisen und natürlich auch köstliche Desserts und verführerische Kuchen und Torten auf der langen Tischreihe versammelt.
Gut gestärkt konnte im Anschluss das unterhaltsame Programm beginnen: Zuerst präsentierte der Nachwuchs seine im vergangenen Jahr erworbenen Fortschritte. Teilweise erst seit einem halben Jahr dabei, ernteten alle großen Beifall für ihren Vortrag. Danach gab es ein extragroßes Dankeschön an alle aktiven Mitglieder für ein erfolgreiches Jahr 2014: Für jeden Musiker hatte sich der Vorstand ein passendes Geschenk ausgedacht, z.B. einen „Weinabend für zwei“ (eine Zwiebel), ein nagelneuen BmW (Brot mit Wurst) oder ein Kaffeeservice für sechs Leute (sechs Pappteller). Zusätzlich gab es aber auch ein nützliches Geschenk – ein Regenschirm in der Vereinsfarbe grün mit Logo.
Die vor vier Monaten gegründete Erwachsenenbläserklasse fieberte derweil auf ihren ersten Auftritt hin – doch zuerst mussten sich die Musiker in ihren Registern zusammenfinden, um den Wettbewerb um den Titel des „intelligentesten Registers“ auszufechten. Dabei ging es um Schätzfragen, die die Vereinsgeschichte betreffen (Wie viele Dirigenten leiteten das Orchester in der Vereinsgeschichte? 7 Dirigenten. – Wie viele Musikerinnen und Musiker hatten die Wiesbadener Taunusmusikanten seit ihrer Gründung? 171 Musikerinnen und Musiker.) und auch darum, Lieder aus dem Repertoire durch Gurgeln oder Pantomime zu erkennen. Zu guter Letzt setzte sich die zusammengewürfelte Gruppe aus Rhythmiker, Hornistin, Posaunist und Tubist durch und darf sich das ganze Jahr 2015 als intelligentestes Register bezeichnen.
Danach war es dann auch für die Erwachsenenbläserklasse soweit: nach einer kurzen Einspielprobe präsentierten sie zwei einstudierte Stücke, davon eines sogar schon mehrstimmig. Klar, dass die Zugabe-Rufe nicht ausblieben und noch ein Kanon dargeboten wurde: Eine tolle Leistung des Orchesters, das erst seit vier Monaten miteinander probt. Dabei lernt jeder Musiker ein neues Instrument durch das gemeinsame Musizieren im Orchester – eine Herausforderung für alle Sinne, gilt es doch, Finger, Noten und Ansatz gleichermaßen im Griff und dabei auch noch einen Blick für den Dirigenten übrig zu haben. Voller Stolz nahmen die Bläserklassenteilnehmer, deren Mitgliederanzahl mittlerweile auf 23 angestiegen ist, den verdienten Beifall entgegen.
Erst weit nach Mitternacht verließen die letzten Vereinsmitglieder das Delkenheimer Bürgerhaus nach einem gelungenen Start in das Jubiläumsjahr. Und bereits in zwei Wochen steht dann der erste Aufritt der Wiesbadener Taunusmusikanten an: erstmals nehmen sie am Fastnachtssonntagszug in Wiesbaden teil. Mitte März geht es dann auf zum Probenwochenende in die Rhön, um sich musikalisch auf das Jahr 2015 vorzubereiten, das einige neue Auftritte und natürlich auch altbekannte Veranstaltungen parat hält. Großer Höhepunkt des Jahres wird dann das Jubiläumskonzert im November sein, für das die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen.