Kerb bei den Norschter Blaubärn

Am 31.08.2014 war es wieder soweit: in Nordenstadt wurde Kerbesonntag gefeiert! Wie jedes Jahr gaben die Wiesbadener Taunusmusikanten wieder ihr Bestes beim traditionellen Kerbenachmittag im Zelt, der im Anschluss an den Kerbeumzug stattfand. Pünktlich um 16:00 hob Karsten Schindler den Taktstock und man heizte die Stimmung an mit der Blues Brother’s Revue. Es lag nicht nur am strömenden Regen, dass das Zelt bis auf den letzten Platz besetzt war. An der tollen Reaktion des Norschter Publikums konnte man es festmachen: das Programm der Taunusmusikanten kam wieder an! Ein bunter Mix aus bekannten Schlagern, wie Griechischer Wein oder Moskau, und Altbekanntem, wie Dankeschön Bert Kämpfert sowie Hardrock-Einlagen, wie Highway to Hell, brachte das Zelt zum Kochen. Nur noch in den Piano-Passagen konnte man das Trommeln des Platzregens auf das Zeltdach hören!

In der Pause wurden dann wie jedes Jahr die besten Umzugteilnehmer und das am schönsten geschmückte Haus auf der Zugstrecke parämiiert. Dank der bewährten Organisation der Norschter Blaubärn ging es zügig voran und die Kerbeborsch und Kerbemädcher leiteten mit einem zünftigen „Wem is die Kerb…“ zum zweiten Teil mit den Taunusmusikanten über.

Jetzt konnte man zeigen, dass auch Jazz und Ragtime bei den Wiesbadener Taunusmusikanten zum Repertoire gehören: von In Dixie Mood über Tiger Rag bis hin zum rockigen Born to be wild, alles hatte man drauf… „Schade, dass nur einmal im Jahr Kerb ist“, sagte ein Besucher und traf damit die Super-Stimmung auf den Punkt. „Die Norschter und ihre Blaubärn lassen sich auch beim größten Sauwetter ihre Kerb nicht vermiesen“, meinte ein anderer zutreffend. So ging der Nachmittag schneller als gewünscht zu Ende und man war sich sicher: im nächsten Jahr wird’s noch mal so schön!