Weihnachtsfeier 2008

Tagebuch Maren und Steffen
oder: Der alltägliche Wahnsinn der Vereinsarbeit
 

Montag, 1.12.2008

Steffen
Schön! Heute ist Schnee gefallen! Und ich hatte meinen ersten Tag auf dem Snowboard. Leider war es mein einziger, weil ich nach zwei Stunden in die Unfallchirurgie musste. Aber nette Ladies da! Wenn ich ja nicht schon vergeben wäre…. Was ein Glück, dass ich Maren am Freitag schon alles für die Weihnachtsfeier abgenommen habe: Beim Metzger angerufen, Getränke ausgewählt und den Vergnügungsausschuss zum Aufbauen geladen. Da kann ja nichts mehr schief gehen.

Maren
Was ein stressiger Tag! Erst nervt das Finanzamt, und dann muss ich aus Steffens E-Mail auch noch herauslesen, dass er die Hälfte des Vergnügungsausschusses noch nicht über den Aufbau am Sonntag informiert hat. Hoffentlich hat er wenigstens beim Metzger angerufen – ob ich mich darauf verlassen sollte?!?!? Naja, notfalls bestellen wir eben Pizza.

Dienstag, 2.12.2008

Steffen
Gut – Snowboard fahren ist nicht mehr. Aber ich bin den ganzen Tag mit Schwiegerpapa durch den Schnee gestapft. Wir haben gemütlich Kaffee getrunken und davor unseren Frauen beim Skifahren zugeschaut. Daniela sieht aus wie ein grünes Knallbonbon. Dafür wird sie bei einer Lawine nicht verschüttet – bei der Farbkombination schmilzt der Schnee garantiert! Am Abend waren wir lecker essen und ich habe das heimische Fitnessstudio genutzt, damit ich mir ein paar Kalorien von den Hüften schaffe, um mir am Sonntag auf der Weihnachtsfeier den Bauch vollzuschlagen.

Maren
Ob Steffen daran gedacht hat, dass am Sonntag die Tische in den Keller getragen werden müssen? Da reichen die paar Leute doch gar nicht aus. Ich hab darum lieber mal eine E-Mail rundgeschickt, um noch den ein oder anderen zum Helfen zu motivieren. Wie kommt er nur auf die Idee, mit vier Leuten die ganze Arbeit zu schaffen? Danach war ich bei IKEA und habe tatsächlich Teller für 29 Cent das Stück bekommen. Wie ich 64 Teller, 50 Schüsseln, 60 Gläser, 150 Servietten und zwei große Kisten in meinen kleinen Corsa bekommen habe, kann ich gar nicht mehr nachvollziehen. Bevor ich schlafen gehe, muss ich unbedingt noch meine Checkliste kontrollieren – damit ja nichts vergessen geht!

Mittwoch, 3.12.2008

Steffen
Ich habe heute Pistenpause – schon wieder! Dafür habe ich mich um die Präsentation der Weihnachtsgeschenke gekümmert – das muss ich ja AUCH noch machen! Zur Belohnung habe ich mir eine Ganzkörper-Massage gegönnt. Unter den zarten Händen einer Blondine, die mir den Vorbereitungsstress aus den muskulösen Schultern geknetet hat, konnte ich perfekt entspannen. Mir fällt gerade ein: wir haben ja gar keine Pappteller. Naja, Maren kann ja auch mal mitdenken. Ich muss ja hoffentlich nicht ALLES selbst machen.

Maren
Gott sei Dank! In der Übungsstunde heute konnte ich noch vier Aufbauhelfer akquirieren. Jetzt ist es schon fast Mitternacht, und auf meiner To-Do-Liste für die Weihnachtsfeier steht für heute nur noch Lebkuchenteig kneten. Mal sehen, ob ich alles noch zeitlich hinbekomme. Warum habe ich mich nur von Steffen breitschlagen lassen? Ich bin wohl naiverweise davon ausgegangen, dass er vor seinem Urlaub schon alles organisiert hat. Wie man sich doch täuschen kann….

Donnerstag, 4.12 2008

Steffen
Heute haben wir alle Pistenpause gemacht – schon wieder! Dafür waren wir in Radstadt zum Shoppen. Ich habe mir tolle Trachtensocken gekauft für den nächsten Auftritt in Steckenroth. Das nenne ich Engagement für den Verein! Erst Weihnachtsfeier organisieren und sich dann auch noch um sein Outfit kümmern. Gott sei Dank habe ich für die Maren schon alles vorbereitet – die hat ja auch sonst genug zu tun! Am Abend haben wir Rommee gespielt und ich habe noch ein bisschen an der Geschenkepräsentation gebastelt – man ist ja schließlich im Urlaub!

Maren
Ich weiß jetzt, was ein Drei-Blech-Schicht-System ist! Im Akkord habe ich 250 Lebkuchen für die Tischdekoration gebacken. Nebenher lief die Spülmaschine auf Hochtouren – nach vier Ladungen war das neue Geschirr endlich gespült. Jetzt muss ich nur noch alles einpacken. Mal sehen, wer mir beim Tragen helfen kann – Steffen ist ja immer noch im Urlaub. Gleich werde ich noch das restliche Deko-Material durchsehen. Schließlich wollen wir ein bisschen Weihnachtsstimmung aufkommen lassen. Ach, und um einen Cd-Player muss ich mich auch noch kümmern!

Freitag, 5.12.2008

Steffen
Wilhelm Busch hat gesagt: „Wer Mensch sein will, muss auch das Kind in sich behalten können“. Deshalb sind wir heute zum Schlitten fahren. Doof nur, dass wir die 5-km-Steilpiste selbst hochlaufen mussten. Das hat sich aber gelohnt. Schlittenfahren ist echt geil! Morgen geht es wieder nach Hause. Mal schauen, was die Maren noch so alles getrieben hat während meiner Abwesenheit. Ich hoffe doch, ich muss am Samstag nicht auch noch die Getränke besorgen!

Maren
Unglaublich! Gerade habe ich den letzten Lebkuchen dekoriert. Mit meinem Leben musste ich sie vor Dennis, Christopher, Karsten und Pia verteidigen – sonst wäre von der Tischdeko nicht mehr viel übrig. Heute bin ich auch endlich dazu gekommen, die restlichen Zutaten für die Schnitzel, die Nudelsalate und den Kuchen einzukaufen. Ich weiß gar nicht, wie ich das morgen noch alles schaffen soll. Und dann haben wir auch noch den Auftritt mit dem Wallauer Musikzug morgen Abend! Vielleicht kann Steffen mir noch etwas Arbeit abnehmen?!?!? Mal sehen, ob er sich gleich meldet, wenn er zu Hause ist.

Samstag, 6.12.2008

Steffen
Wir hatten eine sehr entspannte Heimfahrt. Kaum als ich wieder zu Hause war, habe ich schon den blinkenden Anrufbeantworter gesehen. Das konnte ja nur Maren sein! Jetzt möchte sie auch noch, dass wir uns morgen eine halbe Stunde früher treffen als geplant! Das lässt man einmal die Zügel schleifen und nichts funktioniert mehr…. Naja, wenn es ihrer Entspannung zuträglich ist, stehe ich halt ein bisschen früher auf. So eine Autofahrt ist ja auch anstrengend.

Maren
Morgen ist endlich alles vorbei! Meine Küche und mein Flur gleichen einem Schlachtfeld. Die Schnitzel sind endlich fertig, und der Kuchen steht im Kühlschrank. Ich glaube, ich brauche erst einmal Urlaub! Dann hätte es fast noch einen Ehekrach gegeben, weil Dennis, den ich mit zum Getränkemarkt genommen habe, permanent anderer Meinung war. Schließlich hat er doch klein beigegeben. Jetzt muss ich morgen den ganzen Kram noch nach Delkenheim bringen und anschließend in Hofheim auf dem Weihnachtsmarkt Saxophon tuten. Ob das alles klappen wird….

Sonntag, 7.12.2008, 15 Uhr

Steffen
Ich mag es nicht, gleich nach dem Urlaub so gestresst zu werden! Ich weiß gar nicht, warum Maren hier so eine Hektik gemacht hat – ich habe doch alles top vorbereitet! Um 17 Uhr hole ich noch das Fleisch beim Metzger, dann kann doch eine tolle Weihnachtsfeier beginnen.

Maren
Endlich Ruhe! Ich bin in Hofheim auf dem Weihnachtsmarkt und genieße meinen Capuccino mit Baileys – das muss jetzt sein. Ich hoffe, der Aufbau geht nicht komplett in die Hose. Aber ich habe die anderen gut instruiert – da kann eigentlich selbst Steffen nichts mehr durcheinanderbringen.

Sonntag, 7.12.2008, 22 Uhr

Steffen
Die Weihnachtsfeier ist vorbei! Endlich hat der Stress ein Ende! Na, das habe ich doch mal wieder perfekt organisiert – die Erfahrung von den Jahren zuvor macht sich doch bezahlt. Warum Maren solche Ringe unter den Augen hat, kann ich mir allerdings nicht erklären. Das kommt wohl davon, wenn man samstags nicht rechtzeitig ins Bett geht.
Ein schöner Tag geht zu Ende!

Maren
ICH WILL NUR NOCH IN MEIN BETT! Ich wünschte, das Geschirr wäre schon gespült und wieder verstaut. Unglaublicherweise hat aber alles gut geklappt und nichts hat gefehlt. Gut, dass ich Steffens Unzulänglichkeiten ausgleichen konnte…