Bayerischer Frühschoppen in Steckenroth

Herausgeputzt in bayerischer Tracht mit Lederhose und Dirndl traten am Sonntag morgen die Wiesbadener Taunusmusikanten den Weg ins beschauliche Steckenroth an. Beschaulich? Das gilt vielleicht für die Zeit um die Veranstaltung herum, doch im Laufe des Vormittags brachten die Taunusmusikanten das Zelt zum lauten Mitklatschen und Pfeiffen, Johlen und in jedem Fall zu begeisterndem Applaudieren – Beschaulichkeit hört sich sicherlich anders an, als das, was das Steckenrother Publikum an diesem Tag zeigte.

Zugaberufe wurden auch nach mehr als dreistündigem Programm noch lautstark dem neuen Dirigenten Matthias Schädlich und den Musikerinnen und Musikern entgegengerufen – und natürlich auch erfüllt.

Gelobt wurde vorallem die sehr breite Musikauswahl, die jung und junggeblieben einen angenehmen Vormittag bescherte. Mit Glenn Miller, Herbie Hancock, den Blues Brothers oder auch AC/DC wurde das typisch bayerische Programm abgerundet, welches die rund 150 Zuschauer auch mal den Deutschmeister Regimentsmarsch mitsingen ließ.

Passend zum sonnigen Wetter spürte man die Freude, die man an diesem Tag gemeinsam erlebte und nach Steckenroth brachte.

Doch es bleibt keine Zeit zum Ausruhen, denn mit der Wallauer und Erbenheimer Kerb ist der September auch weiterhin bestens mit Auftritten gefüllt, auf die sich das viel beschäftigte Orchester nun freut.