Kohlhecker Kerb – Wasser marsch!

Was hat diese Überschrift mit einem Auftritt eines Musikvereins zu tun? Wie wir feststellen mussten: Sehr viel! Am vergangenen Samstag stand der erste Auftritt der Kerbe – Saison für die Wiesbadener Taunusmusikanten an. Auf der Kohlhecker Kerb durfte der Musikverein gleich 4 Stunden die zahlreichen Gäste auf dem idyllisch gelegenen Festplatz unterhalten. Die Sonne schien, die Stimmung war gut… einem tollen Fest stand somit nichts im Wege!
Los ging es mit einem kleinen Umzug, mit dem die Kerbegesellschaftler ihren ersten Vorsitzenden abholten, um ihn zum Festplatz am Forum zu bringen. Mit 19 Leuten wurde die „Sprintstrecke“ eines Umzuges, es waren nämlich nur ca. 100m zu bewältigen, angegangen und fröhlich spielten die Musiker die Melodien, mit denen immer mehr Leute aus ihren Häusern auf die Strasse gelockt wurden und sich dem Tross anschlossen.
Pünktlich um 19 Uhr, nachdem man mitsamt erstem Vorsitzendem und fröhlich feiernder Kerbegesellschaft wieder am Forum angekommen war, startete der Abend mit fröhlicher Unterhaltungsmusik, querbeet aus dem Programm des Musikvereines.
Die Stimmung unter den Besuchern der Kerb war gut, die des Wettergottes anscheinend aber nicht. Gegen 20 Uhr erschienen am Horizont schwarze Wolken, die uns anscheinend etwas ankündigen wollten. Es war klar: „Da kommt noch was!“ und um 20.25 Uhr war auch klar was: Regen und Sturm, Blitz und Donner…
Einige der Gäste flüchteten, nicht aber die Musiker der Wiesbadener Taunusmusikanten. Trotz Wind und peitschendem Regen, glücklicherweise war die Bühne unter einem Zelt aufgebaut, tat der Musikverein das, was er sehr gut kann: Musik machen und dabei gute Stimmung verbreiten. Der erste Vorsitzende der Kohlhecker Kerbegesellschaft wollte das nicht ganz wahr haben, und trat nach vorne an die Bühne: „Ihr könnt auch aufhören, da hätten wir schon Verständnis für!“ Das jedoch stand gar nicht zur Debatte! „Weiter gehts!“ war die Entscheidung der Spielleute, und so spielten die Musiker und Musikerinnen munter bis um 22 Uhr für das verbliebene Publikum, dass ebenfalls unter Pavillions dem Wetter trotzte. Der Stimmung tat das Wetters keinen Abbruch, und so ließen sich einige der Besucher sogar zu einem spontanen Tänzchen vor der Bühne zu „I’m singing in the Rain“ ein… ja lustig wars, bis zum Schluss!
Dankbar verabschiedete sich Wolfram Theis von der Kohlhecker Kerbegesellschaft bei den Musikern: „Was ihr heute geleistet habt war echt klasse! Heute habt ihr unter Beweis gestellt, wie professionell ihr seid, das war echt stark!“ Beinahe rot bei so viel Lob spürte man kaum noch die Kälte des nass – kalten Wetters.
In Erinnerung bleibt ein Auftritt, der wirklich Spaß gemacht hat. Es war echt schön zu erleben, dass selbst solch ein Wetter der Stimmung unter den Musikern nichts anhaben kann. Das wirkt sich dann natürlich auch auf das Publikum aus. Ein schöner Abend ging dann zu Ende, aber gleich verabredete man sich für das nächste Jahr. Dann aber bei strahlendem Sonnenschein, …versprochen!