Breckenheimer und Flörsheimer Fastnachtsumzug

Am Samstag den 21 und Sonntag den 22 Februar war es wieder so weit, die 5te Jahreszeit neigte sich dem Ende. Doch vorher hatten auch wir die Gelegenheit zu zeigen, dass wir ein Garant für Lustigkeit und Stimmung sind.
In Breckenheim trafen wir uns um 13.30 Uhr am Sportplatz und warteten auf den Startschuss, der um 14.11 Uhr fallen sollte. Vorher „ordnete“ Karsten Schindler noch an, das wenn es soweit sei, auf Kommando lustig zu sein und Unmengen an Heiterkeit zu verbreiten. Der Zug war nicht sehr groß und dauerte ca. 1h. Danach gingen noch einige mit in die Sporthalle wo die Einheimischen feierten, um sich noch ein Bier und ne Wurscht zu gönnen.

In Flörsheim trafen wir uns um 13.00 Uhr an der Startposition 95. Unser Standort war an einem Haus, gegenüber dem Krankenhaus. Zum Glück waren die Bewohner sehr Freundlich und Hilfsbereit. Sie Verkürzten uns die Wartezeit indem sie uns mit Schnaps verköstigten um unsere klammen Glieder aufzuwärmen und uns anschließend auf die Büchs (Toilette) zu lassen. Als wir endlich an der Reihe waren, kündigten wir uns mit dem Trompeten Echo an, das bei den Massen gut ankam.
Während der Spielpausen legten Steffen Schindler und Marius Hellstern (dem großes Lob gebührt, da er meisterhaft die große Trommel zu bändigen wusste) einmalige Soloeinlagen ein, die beim Publikum gut ankamen. Der Umzug dauerte ca. 2,5h und das Repertoire endete schließlich mit dem Johann Strauss Walzer.