Farbenfrohe Glühwürmchen im Lennebergwald

Knapp drei Wochen nach dem offiziellen Start ins neue Jahrzehnt begrüßten die Wiesbadener Taunusmusikanten mit einer farbenfrohen Wanderung das Jahr 2020 und damit auch das neue Vereinsjahr. Mit Beginn der Abenddämmerung versammelten sich die Musikerinnen und Musiker des Vereins mit Familien und Freunden zu einer Wanderung der besonderen Art: einer farbenfrohen Taschenlampenwanderung durch den Gonsenheimer Sand und Wald. Dazu wurden die Leuchtscheiben der eigens mitgebrachten Taschenlampen mit bunter Farbe bemalt und wiesen den Teilnehmern den Weg der knapp 4 Kilometer langen Strecke.

Kurz nach Start der Wanderung wartete bereits eine kleine Überraschung auf die Teilnehmer: Maren, Helga, Peter und Dennis hatten keine Mühen gescheut, leckeren Punsch und kleine Snacks in einer Waldhütte auszuschenken. Mit nicht zu vollem Magen, aber gut gestärkt ging es dann durch das wald- und weitläufige Gebiet dieser wunderbaren Naturoase. Baumwurzeln und weitere Stolperfallen wurden dank der bunten Leuchten sicher umgangen, bei halb auf den Weg gestürzten Bäumen hieß es „Obacht, Kopf einziehen“ und Mann und Frau duckte sich unter die selbigen hindurch. Zunächst noch waldig bewachsen steuerte die Wanderschar das Plateau des Gonsenheimer Sandes an und genoss für einen Moment die Aussicht auf die entfernten Lichter Wiesbadens und Mainz‘ sowie den sternenklaren Abendhimmel, um nach kurzem Verschnaufen den Rückweg anzutreten.

Nach dem ca. 90 minütigen Rundgang durch die Natur trafen die Musikanten am Ausgangspunkt, dem Restaurant „Am Turm“, wieder ein und wurden mit Punsch, Glühwein und einem knisternden Feuerchen begrüßt. Und da Wandern und frische Luft auch hungrig macht stärkte man sich im Inneren des Hauses bei netten Plaudereien und Speis‘ und Trank.

Als Vorsitzender des Vereins hatte Karsten sich mit Weste und Fliege besonders herausgeputzt und nutzte das ausgelassene Beisammensein, jedem einzelnen der Musikerinnen und Musiker für die Unterstützung, aktive Teilnahme und gemeinsame Erlebnisse des vergangenen Jahres zu danken. Begleitet von Kreuz- und Paarreimen sowie äquivoken Formen überreichte Karsten jedem Musiker das diesjährige Neujahrsgeschenk und entlockte dem Publikum viele Lacher und Ooh’s und Aah’s. Ein jeder erhielt einen Blumentopf mit Erde und Kräuter-Samentütchen, die wenige Tage vor dem Event organisiert, beklebt und konfektioniert wurden.

Das diesjährige Neujahrsgeschenk weckt nicht nur die Freude auf den baldigen Frühling, sondern symbolisiert auch etwas neu Gewachsenes. Nach fünf Jahren heißt es Abschied nehmen von den eigens wöchentlichen Proben der Bläserklasse. Die erfolgreiche Integration der Bläserklasse in das Hauptorchester war bereits in den vergangenen Monaten durch gemeinsame Auftritte und Ausflüge erlebbar und wird mit Beginn des Jahres 2020 durch die von nun an neu strukturierten Mittwochs-Proben weiter vorangebracht und gestärkt. Die Neujahrsfeier bot den perfekten Rahmen, die Gläser auf uns und den Verein zu heben und mit großer Vorfreude auf das kommende Vereinsjahr zu blicken.