Zwei Premieren und ein Weihnachtszauber

Es ist Ende August, 25 °C und aus einem offenen Fenster tönen Weihnachtsmelodien – sogar Spekulatius liegen auf dem Tisch! Hat sich hier jemand gewaltig im Kalender geirrt? Nein, es ist die Erwachsenen-Bläserklasse der Wiesbadener Taunusmusikanten und sie proben für das Weihnachtskonzert in der evangelischen Kirche in Nordenstadt. Auch das Hauptorchester, beide unter der musikalischen Leitung von Karsten Schindler probt bereits ab dem Spätsommer für dieses Konzert. Der Höhepunkt der Proben war das gemeinsame Probenwochenende in der Landesmusikakademie Hessen – Schloss Hallenburg vom 18. bis 20. November 2016. Hier wurde der musikalische Grundstein gelegt für ein bezauberndes „Konzärt-lich: Advent!“ am 17. Dezember 2016.
Premiere Nr. 1 war nicht die Tatsache, dass die Wiesbadener Taunusmusikanten in dieser Kirche spielten – das haben sie schon öfter gemacht; sind doch die beiden Pfarrerinnen Petra Rauter-Milewski und Ulrike Decker-Horz selbst Wiesbadener Taunusmusikanten, nein, Premiere war, dass beide Orchester mit über fünfzig Musikern ein Weihnachtskonzert spielen! Premiere Nr. 2: Ein Teil des dritten Orchesters, nämlich des Jugendorchesters der Wiesbadener Taunusmusikanten, spielten die Zugabe „Rudolph The Red-Nosed Reindeer“ mit.
Eröffnet wurde das Konzert vor vollbesetzten Rängen mit dem gemeinsam vorgetragenen „We wish you a merry christmas“. Danach folgten unter der kreativen Moderation von Maren Pauler, Karsten Schindler und Katrin Kabelitz weitere Stücke, die entweder nur von der Bläserklasse, nur vom Hauptorchester und gegen Ende wieder von beiden Orchestern gespielt wurden. Höhepunkt mit „Standing Ovations“ des grandiosen Publikums war „The Exodus Song“, das einem Musiker alles abverlangt und in die Kategorie der sinfonischen Blasmusik gehört. Nach der Hälfte des fast zweistündigen Konzerts präsentierte der Chor der Wiesbadener Taunusmusikanten zwei Weihnachtslieder, die großen Anklang beim Publikum fanden. Am Ende gab es, wie erwähnt, eine Zugabe mit dem Jugendorchester, ein zufriedenes Publikum und 60 glückliche Musiker, die ihr erstes gemeinsames Konzert glänzend gemeistert hatten und bis in den frühen Morgen diese doppelte Premiere feierten.

Schreibe einen Kommentar