Mehr als ein Hesse kann der Mensch nicht werden – Hessentag in Herborn

Drei Tage nach dem Gemeindefest in Erbenheim stand ein weiterer Höhepunkt in der Terminliste der Musiker: die Wiesbadener Taunusmusikanten hatten die Ehre, die Landeshauptstadt Wiesbaden beim Hessentagsfestzug zu vertreten. Gegen 10 Uhr startete eine sehr gut gelaunte Gruppe voller Vorfreude mit dem Bus in Richtung Hessenstagsstadt Herborn, die als Teil der Deutschen Fachwerkstraße am Fuß des Westerwaldes liegt. Nach knapp zwei Stunden war der Aufstellungsort erreicht. Mit der späten Zugnummer 86 hatten die Musiker noch genug Zeit, um Kontakte mit anderen teilnehmenden Gruppen zu knüpfen und die Zugteilnehmer mit dem einen oder anderen Musikstück zu unterhalten. Auch die wertvolle Hilfe des THW wurde in Anspruch genommen, die mit schwerem Gerät anrückten, um den Reifen unseres Getränkeversorgungsfahrzeuges (auch Bollerwagen genannt) mit Luft zu versorgen. So verging die Wartezeit bis zum Start des Umzuges wie im Flug. Gemeinsam mit insgesamt 3.000 Zugteilnehmern in 147 Zugnummern ging es dann quer durch Herborn, um das zahlreiche Publikum mit mitreißenden Musikstücken und einstudierten Marschformationen zu begeistern. Applaus und laute „Hallo“-Rufe waren verdienter Lohn eines anstrengenden Tages. Nach gut drei Stunden erreichte die erschöpfte, aber sehr gut gelaunte Gruppe das Ende der zugstrecke, wo bereits der Bus für die Heimfahrt wartete. Nach der Heimkehr am Bürgerhaus in Delkenheim ging es noch zu einem gemeinsamen Abendessen, um den erlebnisreichen Tag in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

Bereits am kommenden Wochenende steht der Kerbeumzug in Freudenberg im Terminkalender der Wiesbadener Taunusmusikanten, und am 10. und 11. Juni werden die Musiker die Besucher des Wilhelmstraßenfestes in Wiesbaden als „Walking Act“ unterhalten.